Abnehmen mit Tee? Geht das?

Viele Europäer wünschen sich, Gewicht zu verlieren und schlanker zu werden. Doch eine gute Methode zu finden, diesen Plan in die Tat umzusetzen, ist ziemlich schwierig. In diesem Beitrag soll die Frage erörtert werden, inwiefern eine Abnahme durch das Trinken von Tee möglich ist.

Abnehmen mit TeeManchmal stellt sich Hunger als Durst heraus

Es lässt sich immer wieder lesen, dass Hunger und Durst zwei Empfindungen sind, die häufig verwechselt werden. Dies bedeutet, dass das Durstsignal des Körpers für ein Hungergefühl gehalten wird – es wird gegessen, obwohl eigentlich gar kein Hunger da ist. Deswegen empfehlen Experten schon seit langem, beim ersten Anzeichen von „Hunger“ erst einmal ein Glas Wasser zu trinken. Sich statt dessen eine Tasse leckeren Tee zu machen, ist dabei eine sehr gute Alternative, denn Tee hat sehr wenig Kalorien und verleiht dennoch das Gefühl, „etwas im Magen“ zu haben. Übrigens: Je mehr Tee jemand trinkt, desto mehr werden die Nieren durchgespült und Giftstoffe ausgeschieden. Diese Entschlackung ist die optimale Vorbereitung für das Abnehmen.

Mahlzeiten durch Tee ersetzen oder schmälern

Wer vor der Mahlzeit ordentlich Tee trinkt, ist schon zu einem gewissen Grad satt, bevor er den ersten Bissen nimmt. Das bedeutet konkret, dass das Sättigungsgefühl sich eher einstellt und so insgesamt weniger Kalorien aufgenommen werden. Viele Diätler haben auch Erfolg damit, eine der drei Hauptmahlzeiten durch Tee zu ersetzen. Dafür eignet sich die Mittagsmahlzeit besonders gut, denn viel Tee bedeutet auch, dass die Blase gut gefüllt ist. Wer also die „Tee-Mahlzeit“ abends einnimmt, läuft Gefahr, in der Nacht regelmäßig aufstehen und die Toilette aufsuchen zu müssen. Ein guter Diättrick ist es übrigens, Tee anstelle von Säften, Saftschorlen oder Limonaden zu trinken. Er sollte aber ungesüßt sein. Wer ungesüßten Tee nicht mag, sollte zu Sorten greifen, die von Natur aus süßlich sind – beispielsweise Tee mit der sehr gesunden Süßholzwurzel, Vanille oder Rooibostee.

Verschiedenste Teesorten für unterschiedliche Wirkungen

In Studien konnte nachgewiesen werden, dass Grüner, Weißer und Oolong-Tee eine positive Wirkung auf den Fettstoffwechsel haben. Auch Ingwertee kann den Stoffwechsel anregen und – selbst in erkalteter Form – für ordentlich Wärme im Körper sorgen. Brennesseltee entwässert und sollte daher nicht in großen Mengen genossen werden, um eine Austrocknung des Körpers zu verhindern. Rooibos- und Vanille-Tee haben einen süßlichen Geschmack und können dem Magen so sehr gut suggerieren, dass er Nahrung aufgenommen hat und satt ist.

Fazit

Abnehmen mit Tee kann tatsächlich funktionieren, allerdings nur, wenn nicht zusätzlich zum erhöhten Teekonsum die gleiche Menge Nahrung zu sich genommen wird wie sonst. Tee ist eine leckere, kalorienarme Alternative zu Säften oder Limonaden. Während der Tee-Diät können durchaus zwei bis drei Liter Tee täglich konsumiert werden (Tipp: Thermoskanne zur Arbeit mitnehmen!). Es ist jedoch darauf zu achten, den Teekonsum über den Tag zu verteilen und nicht etwa einen Liter innerhalb von kurzer Zeit zu trinken, um das Pensum zu schaffen. Denn ansonsten besteht die Gefahr, den Körper zu überfordern und wertvolle Mineralien und Spurenelemente „auszuschwemmmen“. Mehr Infos dazu auf schlankr.de.