Die Bedeutung von Tee in China

Das traditionelle Land des Tees ist wohl China. Dort findet sich die größte Vielfalt an hochwertigen Teesorten in der ganzen Welt. Viele dieser Sorten werden noch auf traditionellen Weg per Hand verarbeitet. Die Teekultivierung für kommerzielle Zwecke begann in China schon vor der Geburt Christi. Über 8000 verschiedene Teesorten sind in China bekannt.

Eine Einordnung und Klassifizierung erfolgt einmal nach fünf verschiedenen Herstellungsmethoden. Weiterhin ist es üblich, zwei Qualitätsstufen zu unterscheiden. Bei den Teeblättern wird noch zusätzlich in vier verschiedene Blattgrade unterschieden. Letztendlich ist aber auch die regionale Herkunft von Bedeutung, so dass der Tee mit ungefähr 200 Anbauorten direkt in Verbindung gebracht wird. Ein sehr altes überliefertes chinesisches Sprichwort besagt zur Qualität des Tees, dass der beste Tee von den höchsten Bergen kommt.

Nach der chinesischen Kulturrevolution wurden viele Kooperativen gegründet. Die Industrialisierung hielt schnell Einzug. Im heutigen China unterliegt die Teeproduktion staatlicher Kontrolle. Es werden sehr gute Schwarz-, Grün- und Oolongtees von den staatlichen Kooperativen produziert, die zum Zwecke einer konstanten Qualität gemischt werden.

Die Bedeutung von Tee in China lässt sich ganz einfach erklären. Es werden circa 80 % des produzierten Tees auf dem einheimischen Markt verbraucht. Dies ist meist grüner Tee. Schwarztee und Oolongs sind fast ausschließlich für den Export bestimmt. Die beste Erntezeit für Tee in China ist von Mitte April bis Mitte Mai. In dieser Zeit wird mehr als die Hälfte der jährlichen Teeproduktion gepflückt. Eine zweite Ernte ist im Frühsommer und in einigen wenigen Anbaugebieten gibt es noch eine Herbsternte.

Der Tee aus China wird nach dem Herstellungsverfahren und der vorliegenden Qualität einem Produktnamen zugeordnet. Es fließen aber auch regionale Ortsnamen mit ein. Außer dem Namen ist noch die Gradnummer bei der Einordnung des Tees von großer Bedeutung. Nach Seide und Getreide ist Tee mit das bedeutendste Exportprodukt für Chinas Landwirtschaft. Hauptabnehmer sind die USA, Tunesien, Marokko, Russland und die GUS-Staaten, Hongkong, Polen und England.