Zubereitung von schwarzem Tee

Die Zubereitung einer guten Tasse Tee sollte bestimmte Regeln befolgen. Eigentlich ist schon der Einkauf äußerst wichtig. Tee darf nicht zu alt sein. Daher ist es von großer Bedeutung dort einzukaufen, wo frische Ware erhältlich ist. Besonders Spezialgeschäfte und der spezialisierte Versandhandel bieten gute Ware. Sehr wichtig ist, dass der Tee durchweg sachkundig behandelt wurde. Nur so wird ein optimaler Genuss erzielt.

Wenn es um die richtige Teezubereitung geht, ist gar nicht viel notwendig. Die einfache wohlschmeckende Tasse Tee ist schnell zubereitet. Aber das ist nicht immer so. In bestimmten Kulturen haben sich spezielle Teezeremonien und Rituale eingebürgert, die gerne befolgt werden.

Die perfekte Teezubereitung

Bleiben wir aber bei der einfachen Tasse Tee. Zur Teezubereitung ist nur der Tee und Wasser notwendig. Die dem jeweiligen Geschmack zusagende Teesorte variiert. So wird oft am Morgen anderer Tee getrunken als am Abend. Die kleinen Teespezialgeschäfte geben gerne Auskunft, welche Teesorten für einen geeignet sind. Der Vorteil besteht darin, dass die Ladenbesitzer oftmals selbst Teeliebhaber sind und somit vieles Interessantes zu berichten haben. Die richtige Aufbewahrung von Tee ist sehr wichtig, damit er nicht sein Aroma verliert.

Benötigt wird zur Zubereitung von Tee eine Teekanne, die auch nur ausschließlich für die Teezubereitung genutzt werden sollte. Gereinigt wird diese nur mit klarem Wasser. Der bleibende Teeansatz beeinflusst nicht den Geschmack. Vor dem Aufguss ist die Kanne mit heißem Wasser zu erwärmen.

Weiterhin ist das Wasser, welches zur Zubereitung verwendet wird äußerst wichtig. Es sollte möglichst keinen Eigengeschmack aufweisen. Besondere Teemischungen erlauben aber auch die Verwendung von nicht so geeignetem Wasser. Bei hartem und gechlortem Wasser ist es aber nicht möglich, feine Teesorten zu genießen.

Entscheidend für das Ergebnis ist die Dauer, die der Tee im heißen Wasser verbleibt. Das ist sozusagen die Aufgussdauer. Diese Zubereitungsart gilt für schwarzen Tee. Bei grünem Tee ist die Zubereitung etwas anders.

Die Bedeutung von Tee in China

Das traditionelle Land des Tees ist wohl China. Dort findet sich die größte Vielfalt an hochwertigen Teesorten in der ganzen Welt. Viele dieser Sorten werden noch auf traditionellen Weg per Hand verarbeitet. Die Teekultivierung für kommerzielle Zwecke begann in China schon vor der Geburt Christi. Über 8000 verschiedene Teesorten sind in China bekannt.

Eine Einordnung und Klassifizierung erfolgt einmal nach fünf verschiedenen Herstellungsmethoden. Weiterhin ist es üblich, zwei Qualitätsstufen zu unterscheiden. Bei den Teeblättern wird noch zusätzlich in vier verschiedene Blattgrade unterschieden. Letztendlich ist aber auch die regionale Herkunft von Bedeutung, so dass der Tee mit ungefähr 200 Anbauorten direkt in Verbindung gebracht wird. Ein sehr altes überliefertes chinesisches Sprichwort besagt zur Qualität des Tees, dass der beste Tee von den höchsten Bergen kommt.

Nach der chinesischen Kulturrevolution wurden viele Kooperativen gegründet. Die Industrialisierung hielt schnell Einzug. Im heutigen China unterliegt die Teeproduktion staatlicher Kontrolle. Es werden sehr gute Schwarz-, Grün- und Oolongtees von den staatlichen Kooperativen produziert, die zum Zwecke einer konstanten Qualität gemischt werden.

Die Bedeutung von Tee in China lässt sich ganz einfach erklären. Es werden circa 80 % des produzierten Tees auf dem einheimischen Markt verbraucht. Dies ist meist grüner Tee. Schwarztee und Oolongs sind fast ausschließlich für den Export bestimmt. Die beste Erntezeit für Tee in China ist von Mitte April bis Mitte Mai. In dieser Zeit wird mehr als die Hälfte der jährlichen Teeproduktion gepflückt. Eine zweite Ernte ist im Frühsommer und in einigen wenigen Anbaugebieten gibt es noch eine Herbsternte.

Der Tee aus China wird nach dem Herstellungsverfahren und der vorliegenden Qualität einem Produktnamen zugeordnet. Es fließen aber auch regionale Ortsnamen mit ein. Außer dem Namen ist noch die Gradnummer bei der Einordnung des Tees von großer Bedeutung. Nach Seide und Getreide ist Tee mit das bedeutendste Exportprodukt für Chinas Landwirtschaft. Hauptabnehmer sind die USA, Tunesien, Marokko, Russland und die GUS-Staaten, Hongkong, Polen und England.