So bereiten Sie einen Tee perfekt zu

Die richtige Teezubereitung ist eine Kunst mit langer Tradition. Wer kennt nicht die japanische Teezeremonie? Hier wird nach genauer Vorschrift das Zubereiten und Genießen des kostbaren Tees zelebriert. Wichtig sind hierbei die exakten Mengen von Tee und Wasser, die Temperatur des Aufgusswassers sowie die Zeit, welche der Tee zu Ziehen benötigt. Ganz bestimmte Bewegungen bei der Zubereitung und beim Servieren sollen die Qualität des Getränks und den Zauber für den Gast sicherstellen.

TeezubereitungHier bei uns in Mitteleuropa wird weniger Aufwand mit der Teezubereitung betrieben, jedoch steigt die Zahl der Teeliebhaber ständig. Dies ist nicht verwunderlich, denn Tee ist gesund und schmeckt vorzüglich! Um den Geschmack kostbaren Tees perfekt zur Geltung zu bringen sollten Sie einiges beachten: Handelt es sich um grünen oder schwarzen Tee?

Grüner Tee

Grüner Tee hat meist einen feinen, leichten Geschmack. Er sollte nicht zu heiß aufgegossen werden, die Empfehlungen liegen bei Temperaturen zwischen 65°C und 90 °C. Je länger der Tee zieht, desto mehr Bitterstoffe gelangen in den Aufguss, auch eine höhere Temperatur hat diesen Effekt. Um die richtige Temperatur und Ziehzeit zu erhalten, haben sich verschiedene Küchenhelfer gut bewährt. Elektrischer Wasserkocher, Kurzzeitwecker und eventuell ein Lebensmittelthermometer können die Zubereitung sehr vereinfachen. Kochen Sie das Wasser immer erst ab und lassen es dann auf die gewünschte Temperatur abkühlen.

Schwarztee

Schwarzer Tee wird immer mit kochendem Wasser aufgegossen. Benutzen Sie für den Aufguss ein möglichst geräumiges Teesieb oder sogar zwei Kannen. Wenn sich die Blätter beim Ziehen voll entfalten geben sie das Aroma und die Wirkstoffe effektiver an das Wasser ab. Schwarzer Tee sollte nicht zu lange ziehen. Haben Sie einmal den Zeitpunkt etwas verpasst, so können Sie den Tee durch die Zugabe von heißem Wasser verdünnen und so retten.

Milch und Zucker

Besonders ins England wird gerne Milch oder Sahne zum Tee gereicht. Das klingt für uns ungewöhnlich, doch es schmeckt recht angenehm. Die Milch macht den Geschmack weicher und mildert die Bitterkeit. Zucker ist für Süßmäuler unentbehrlich. Wer hier Wert auf Natürlichkeit und guten Geschmack legt, sollte unraffinierten Rohrzucker verwenden. Auch Honig oder Agavendicksaft ersetzen Zucker auf natürliche Weise und bringen eigene Aromen zur Verfeinerung mit ein.