Teearten

Frägt man in einem Restaurant den Kellner nach Tee, bekommt man häufig die Antwort: „Wir haben Pfefferminztee, Früchtetee und Kamillentee“. Nun ist diese Anwort nicht nur unbefriedigend, sondern auch falsch.

TeeartenKeines der genannten Getränke ist Tee. Ja, Sie lesen richtig. Tee ist eine Pflanze wie auch die Kamille oder die Pfefferminze. Die Teepflanze heißt wissenschaftlich „Thea Sinensis“ oder „Thea Assamica“. Die daraus gezüchteten Hybriden haben für den Laien nur nichtssagende Nummern als Namen. Ganz im Gegensatz zu den verkauften Sorten. Sie bekommen dann im Handel wohlklingende Namen wie „XIA ZHOU BI FENG“, „MAO FENG WU AN“ oder „LUNG CHING“.

Wer einen sehr guten Tee-Katalog lesen möchte (ja, den kann man durchaus auch einfach so lesen), der sollte sich den Katalog von Ernst Janssen von der Teemanufaktur Sylt bestellen. Allein beim Lesen der Teebeschreibungen wird einem ganz warm um’s Teetrinkerherz.

Echten Tee gibt es in vielen Sorten. Zunächst unterscheidet man nach Anbaugebiet (Assam, Ceylon, Darjeeling, Kenia etc.) Darüber hinaus wird je nach Verarbeitung von grünem bzw. schwarzem Tee oder von Oolong gesprochen. Doch alle diese Teesorten stammen von der selben Pflanze. Ähnlich wie beim Wein kommt es auf die Anbaulage, das Klima, die Verarbeitung und die Zubereitung an.