Der weltweite Teehandel in heutiger Zeit

Wenn es um internationalen Handel mit Tee geht, dann muss man sagen, dass sich seit den Zeiten wo die East Indian Company tätig war, vieles im Teehandel verändert hat. Die Anzahl der international tätigen Teegroßhändler ist überschaubar. Es wird unterschieden in die sogenannten Großpacker und die Importeure.

Die Großpacker kaufen im Gegensatz zu den Importeuren direkt vor Ort ein. Die Haupthandelsplätze für Tee sind heutzutage in Colombo, Kalkutta und London. Wöchentlich finden in diesen Städten Auktionen statt. Über einen vorher erscheinenden Auktionskatalog können die Einkäufer und Makler die Produkte begutachten. Vereidigte Lagerhausfirmen haben die angebotenen Teesorten schon da und versenden mit dem Auktionskatalog Muster. Alle Daten wie Herkunft und Blattgrad sind vor Erscheinen des Kataloges festgelegt.

In China beschreitet man einen anderen Weg. Große Handelsgesellschaften sind in Kanton und Shanghai beheimatet. Diesen Gesellschaften obliegt auch die komplette Qualitätsüberwachung. Somit werden über viele Jahre Teeprodukte gleichbleibender Qualität angeboten. Wie schon vor Jahrhunderten spielt der persönliche Kontakt zu den Einkäufern und Händlern eine wesentliche Rolle.

In Indonesien finden genau wie in Afrika ebenfalls regionale Auktionen statt. Hier ist vor allem auf die Städte Djakarta und für den afrikanischen Kontinent auf Mombasa in Kenia zu verweisen. Der historische Londoner Auktionsplatz hat nicht mehr die gleiche Bedeutung wie früher. Das Londoner Auktionshaus ist nur noch für den afrikanischen Tee von Bedeutung. Die namhaften britischen Teehäuser Lipton, Brooke Bond und Typhoo haben somit ihre Einkaufsniederlassungen in die Ursprungsländer verlagert.

Die Teeprüfung erfolgt durch „tea taster“. Erst einmal wird der Geruch des trockenen Tees geprüft. Dann wird der zu prüfende Tee zwischen Daumen und Zeigefinger zerrieben. Wichtige Kriterien sind die Blattgröße, der Glanz, die Farbe und die Glätte des Tees. Weiterhin wird der Anteil von Rippen- und Stengelteilen begutachtet. Ein konzentrierter Aufguss wird verkostet ohne irgendwelche Zusätze. Die gebrühten Teeblätter werden dann nochmals nach Geruch und Farbe begutachtet.