Tee aus dem eigenen Garten, dem Balkon oder der Fensterbank

Kräuter- oder Früchtetees sind in den heißen Monaten des Jahres eine gesunde Erfrischung und in der kalten Jahreszeit eine wärmende Wohltat. Die Grundlage dafür gedeiht in manchem Garten, auf dem Balkon oder sogar auf der Fensterbank. Blätter, Blüten und Früchte oder sogar Rinden und Wurzeln bestimmter Pflanzen sind für Tee besonders gut geeignet.
Die folgende Liste zeigt eine kleine Übersicht typischer wie auch heimischer Teekräuter für einen leckeren Kräutertee untereilt nach den verwendeten Pflanzenteilen:

Blättertee:
Echter Basilikum, gewöhnlicher/gemeiner Beifuß, Beinwell, Birke, Brennessel, Brombeere, echtes Eisenkraut, Ginkgo, gewöhnlicher Hanf, Heidelbeere, Himbeere, Huflattich, Johanniskraut, Lorbeer, Löwenzahn, Mädesüß, Melisse, Minze/Pfefferminze, Salbei, Schafgarbe, Spitzwegerich, Tausendgüldenkraut, Thymian, echte Walnuss, Weißdorn, Wermut, Yacon, Zinnkraut

Blütentee:
Arnika, Baldrian, Besenheide, echter Buchweizen, Hibiskus, Holunder, Hopfen, Johanniskraut, echte und römische Kamille, Kornblume, Königskerze, Lavendel, Linde, Jasmin, Mädesüß, Malve, Ringelblume, Schafgarbe, Schlüsselblume, Weißdorn,

Früchtetee:
Apfel, Anis, Brombeere, Erdbeere, Fenchel, Granatapfel, Heckenrose, Heidelbeeren, Holunder, schwarze Johannisbeere, Kirsche, Kümmel, Quitte, Sanddorn, Wacholder

Rindentee:
Berberitze, Faulbaum, Birke, Eiche, Schwarz-Pappel, Silber-Weide,

Wurzeltee:
Baldrian, Beinwell, Bibernelle, Brennessel, Eibisch, Engelwurz, Kalmus, Liebstöckel, Löwenzahn, Rhabarber, Rosenwurz, Trauben-Silberkerze, Stiefmütterchen, Süßholz, Tragant, Wegwarte
Standort zum Pflanzen von Teekräutern:

Teekräuter kann man ganz einfach im Garten als Gartenpflanzen im Kräuterbeet, Hochbeet oder in Kräuterspiralen pflanzen. Und selbst ohne Garten muss man nie auf frischen, selbst angebauten Kräutertee verzichten.

Der Anbau für Fensterbank ist leichter als Du vielleicht zunächst denkst.

Es wird benötigt: Blumentöpfe oder besser noch Pflanzkasten mit Bewässerungssystem für optimalen Wachstum, Pflanzerde für Kräuter, Saatgut natürlich und wer es ganz eilig hat: vorgezogene Kräuter im Topf.

Damit die Freude lange währt ist beim Anbau und Pflege einiges zu beachten:

1. Der richtige Standort ist sehr wichtig. Die meisten Teekräuter lieben es warm aber auch nicht zu warm. Licht sollte so viel wie möglich vorhanden sein. Ideal ist daher helles Fensterbrett zum Beispiel in der Küche oder im Schlafzimmer. Noch besser wäre, wenn vorhanden, ein helles Plätzchen im Wintergarten.

2. Für ausreichend Wasser muss stets gesorgt sein. Aber bitte keine Staunässe, sonst faulen die Kräuter schnell vor sich hin.

3. Gib Deinen Teepflanzen ausreichend Zeit zum Wachsen und Gedeihen. Wenn dem zarten Kräuterspross die lebenswichtigen Blätter entnommen werden, dauert die Freude nicht lange. Erst wenn die Pflanze ausreichend groß und robust ist, kannst Du nach und nach einzelne Blätter oder Stängel für die jeweils frische Tee-Zubereitung entfernen.

4. Viele Tee-Kräuter wachsen in immer neuen Trieben aus der Wurzel, daher sollten bei diesen Pflanzen nicht einzelne Blätter sondern immer gleich ein ganzer Stängel geerntet werden.

5. In den warmen Monaten des Jahres kannst Du die Teekräuter-Pflanzen auf Balkon oder Terrasse stellen. Grund: Die Pflanzen werden besonders kräftig und bauen Masse für den Winter auf.

Die meisten Teekräuter bzw. Gartenkräuter sind mehrjährig und halten sich bei guter Pflege mehrere Jahre.

Kommentare sind geschlossen.